34. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
17.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Handelsvertreter darf als Makler auftreten +++
07.11.2007

Wer als selbstständiger Handelsvertreter für einen Versicherungsmakler tätig wird, darf beim Kunden als Makler auftreten – das zeigt eine aktuelle Entscheidung des Landgerichts Ulm (Az. 10 O 87/07 KfH). Ein Handelsvertreter, der auf Provisionsbasis für ein unabhängiges Versicherungsbüro tätig war, bezeichnete sich bei Kundenbesuchen als Versicherungsmakler. Er wies darauf hin, dass er als Makler auf der Seite der Kunden stehe und nicht an bestimmte Versicherungsunternehmen gebunden sei.

Eine regionale Mitbewerberin, die als Vertreterin für ein einzelnes Versicherungsunternehmen tätig ist, verklagte den Handelsvertreter auf Unterlassung dieser Aussagen. Nach ihrer Auffassung müsse der Mann die Kunden vielmehr darauf hinweisen, dass er selbst kein Versicherungsmakler sei, sondern als selbstständiger Vertragspartner für einen Makler tätig werde. Das Auftreten des Beklagten als Versicherungsmakler sei unlauterer Wettbewerb.

Das Landgericht Ulm lehnte die Unterlassungsklage ab. Für den Versicherungskunden sei vor allem wichtig, ob er es mit einem Ein-Firmen-Vertreter zu tun habe oder mit einem ungebundenen Berater, der Produkte verschiedener Versicherer im Angebot hat. Ein Handelsvertreter, der für einen Makler tätig ist, könne im Außenverhältnis zum Kunden wie ein Versicherungsmakler eingeordnet werden, so das Gericht. Nach neuem Versicherungsrecht sei der Handelsvertreter sogar verpflichtet darauf hinzuweisen, dass er im Auftrag des Nachfragers handelt. Das Auftreten des Beklagten als Versicherungsmakler sei deshalb wettbewerbsrechtlich korrekt und nicht zu beanstanden. Er müsse nicht ausdrücklich darauf hinweisen, dass er als Handelsvertreter für einen Makler tätig ist. Der Beklagte darf sich gegenüber Kunden nun weiter als Makler bezeichnen.

Weitere Informationen unter: www.rechtsschutz-forum.de



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.