26. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
25.06.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Zahnzusatzversicherung: Leistungen genau prüfen +++
05.03.2008

Manche Versicherungskunden sind enttäuscht, wenn sie ihre private Zahnzusatzversicherung in Anspruch nehmen wollen und am Ende doch auf einem Teil der Kosten sitzen bleiben. Das Problem: Die Leistungen der Zusatzversicherer sind sehr unterschiedlich, das Angebot für den Laien schwer zu durchschauen.

Einfache Zahntarife übernehmen oft nur 50 Prozent des Eigenanteils an den Zahnersatzkosten. Leistungen wie etwa keramische Verblendungen im Seitenzahnbereich, teure Zahnimplantate oder die vor Implantaten erforderlichen Knochenaufbau-Behandlungen sind in Billigtarifen oft gar nicht mitversichert. Einzige Möglichkeit, sich Überblick zu verschaffen: Die Angebote mehrerer Versicherer genau auf Preis und Leistungen prüfen. Welchen Kostenanteil übernimmt die Zusatzversicherung tatsächlich? Welche Zahnbehandlungen werden erstattet? Nach welcher Wartezeit und zu welchem Preis? Werden auch teure Lösungen bezahlt? Leistet die Zahnzusatzversicherung nur einen prozentualen Zuschuss auf die Kassenerstattung, bekommt man bei teuren Implantaten wenig dazu, weil auch die Kasse wenig zahlt. Besser ist eine Versicherung, die den vereinbarten Anteil unabhängig davon zahlt, welche Behandlungslösung der Patient wählt.

Wer eigentlich nur Zusatzschutz für die Zähne will, dem werden oft gleich weitere Policen empfohlen – etwa für Sehhilfen, bessere Krankenhausleistungen oder für den Krankenschutz im Ausland. In vielen Fällen ist es jedoch kostengünstiger, Zahnzusatzversicherung und Auslandskrankenschutz zu trennen und beim jeweils preiswertesten Anbieter einzeln abzuschließen.

Weitere Informationen unter:
www.forum-pkv.de/Schnelleinstieg/PKV_Stati_ambulantsatz.asp

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.