27. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
29.06.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Kassenpatienten warten länger +++
14.05.2008

Kassenversicherte können ein Lied davon singen: Wer in der Facharztpraxis vorspricht, um einen Untersuchungstermin zu bekommen, muss sich oft Monate gedulden, selbst wenn er akut erkrankt ist und dringend Behandlung braucht. Privatpatienten sind da besser dran - ein kurzer Anruf reicht meist aus, und oft schon am selben Tag nimmt sich der freundliche Doktor Zeit. Aus Sicht der Ärzte ist das verständlich: Die Orts-, Ersatz- und Betriebskrankenkassen erstatten immer weniger für die gleiche Leistung, die privaten Krankenversicherer zahlen in aller Regel deutlich höhere Sätze als die Gesetzlichen. Nur mit einem ausreichenden Anteil von Privatpatienten erzielen niedergelassene Mediziner in Deutschland noch ein „standesgemäßes“ Einkommen.

Verbraucherschützer halten die Ungleichbehandlung von gesetzlich und privat versicherten Patienten für nicht akzeptabel. Ärztevertreter sehen allerdings kein Problem, „solange keine Lebensgefahr vorliegt“, argumentiert Andreas Köhler von Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Die gängige Praxis werde sich auch nicht ändern, weil ein niedergelassener Mediziner zwei oder drei Kassenpatienten behandeln müsse, um das gleiche Honorar zu erzielen wie beim Privatkunden.

Wer schnelle medizinische Versorgung will, sollte also über den Abschluss einer privaten Krankenversicherung nachdenken. Aus der Gesetzlichen in eine Private wechseln kann jeder Arbeitnehmer, dessen Jahreseinkommen über der Versicherungspflichtgrenze von … Euro liegt. Selbstständige und Freiberufler können sich unabhängig von der Einkommenshöhe privat versichern. Neben der bevorzugten Behandlung beim Fach- oder Hausarzt hat man als Privatversicherter noch viele weitere Vorteile: Je nach gewähltem Tarif gehören dazu die freie Arztwahl, volle Kostenerstattung auch für alternative oder sehr teure Behandlungsmethoden, die Zuzahlungsfreiheit bei Medikamenten oder die Behandlung durch den Naturheilkundler.
Weitere Informationen unter: www.forum-pkv.de

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.