35. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
21.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Rechtsschutz muss trotz Bauausschlussklausel zahlen +++
12.11.2008
Rechtsschutzversicherungen haben oft eine so genannte Bauausschlussklausel: Um teure Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Bau, Umbau oder der Finanzierung einer Immobilie nicht zahlen zu müssen, schließen Rechtsschutzanbieter Baustreitigkeiten aus dem Versicherungsschutz aus. Wenn ein Rechtsschutzkunde allerdings seinen Anwalt auf Schadenersatz verklagt, weil der in einem Bauprozess Fehler gemacht habe, muss der Rechtsschutzversicherer dieses Verfahren trotz Bauausschlussklausel zahlen. Das zeigt eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs (Az. IV ZR 282/07).

Ein Rechtsschutzversicherter war in einer Baustreitigkeit vor Gericht unterlegen. Die Schuld für die Niederlage gab er dem Rechtsanwalt, der ihn in dem baurechtlichen Verfahren vertreten und dabei angeblich entscheidende Fehler gemacht hatte. Für eine Schadenersatzklage gegen den Anwalt verlangte der Mann eine Kostenzusage von seinem Rechtsschutzversicherer. Der Versicherer lehnte ab und verwies auf die Bauausschlussklausel in den Vertragsbedingungen, nach der Baustreitigkeiten nicht mitversichert sind. Der Versicherte klagte daraufhin gegen seinen Rechtsschutz auf Kostenübernahme für das Verfahren gegen den Anwalt.

Der Bundesgerichtshof stellte sich in letzter Instanz auf die Seite des Klägers. Die Bauausschlussklausel gelte nur für Bauprozesse selbst. Das Verfahren gegen den Anwalt sei kein solcher Bauprozess, auch wenn der Mandant den Anwalt wegen fehlerhafter Vertretung in einem solchen Bauprozess verklagen wolle. Der Rechtsschutzversicherer muss den Rechtsstreit des Klägers gegen seinen Bauanwalt nun zahlen.

www.rechtsschutz-forum.de



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.