26. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
25.06.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Schlichterspruch ist kostenlos +++
21.01.2009
Bei Unstimmigkeiten mit dem Geldinstitut muss man nicht gleich klagen. Streitet man sich über Gebühren, Kredite oder Verluste durch falsche Beratung, kann man als Bankkunde erst einmal kostenlos die zuständige Ombudsstelle anrufen. Der Ombudsmann prüft den Sachverhalt, fordert gegebenenfalls zusätzliche Informationen an und erlässt schließlich einen Schlichtungsvorschlag. So erspart man sich häufig ein teures und langwieriges Gerichtsverfahren.

Für die Banken ist dieser Schlichtungsspruch bindend, solange der strittige Betrag nicht höher ist als 5.000 Euro. Liegt er darüber, muss das Kreditinstitut den Schlichtungsspruch nicht akzeptieren. Ausnahme: Öffentliche Institute wie Volks- und Raiffeisenbanken haben sich nicht an die Schlichtungssprüche ihrer Obleute gebunden, folgen in der Regel aber trotzdem deren Empfehlungen. Ist man als Kunde mit dem Schlichtungsvorschlag nicht einverstanden, kann man schon bei geringeren Streitsummen den Klageweg wählen. Solange das Schlichtungsverfahren der Ombudsstelle läuft, verjähren die Ansprüche des Kunden nicht. Schlichtungsinstanz der privaten Geldinstitute wie Deutsche Bank, Postbank, Dresdner, Commerzbank oder Bayerische Hypo ist der Ombudsmann der privaten Banken, erreichbar unter www.bankenverband.de. Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken wenden sich an www.bvr.de. Die Sparkassen unterhalten verschiedene Schlichtungsstellen jeweils bei den regionalen Sparkassenverbänden. Bei Bedarf einfach in der heimischen Geschäftsstelle nachfragen.

Einen Schlichter kann man allerdings nur einschalten, solange man noch kein Gericht angerufen hat. Auch wer bereits einen außergerichtlichen Vergleich mit der Bank geschlossen hat, kann nicht nachträglich noch eine Schlichtungsstelle anrufen.



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.