51. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
16.12.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ So wird die Lebensversicherung pfändungssicher +++
22.04.2009
Wer Schulden nicht zahlen kann und von Zwangsvollstreckung bedroht ist, kann seine Kapitallebensversicherung verlieren, die eigentlich der Altervorsorge dienen sollte. Durch Umwandlung in eine Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht kann man sein Vorsorgevermögen aber vor Pfändung schützen.

Gläubiger können eine Kapitallebensversicherung oder eine Rentenversicherung mit Wahlrecht zwischen Kapital- und Rentenzahlung immer dann pfänden, wenn die Police nicht eindeutig der persönlichen Altersvorsorge des Schuldners zuzuordnen ist. Das „Gesetz zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge“ gibt klare Regeln vor, wann eine Versicherung der Altersvorsorge dient und vor Pfändung geschützt ist: Die Versicherungsleistung muss als regelmäßige Rente fließen, die Rente darf nicht vor Vollendung des 60. Lebensjahres oder nur bei Eintritt einer Berufsunfähigkeit gewährt werden. Darüber hinausgehend darf der Sparer darf nicht über das angesammelte Vermögen verfügen. In der Police darf keine einmalige Kapitalzahlung an den Versicherten vereinbart sein. Im Todesfall dürfen nur die Hinterbliebenen im Vertrag begünstigt werden. Die Höhe des maximal pfändungssicheren Kapitals ist ebenfalls begrenzt: Der Vorsorgesparer darf vom 18. bis zum 29. Lebensjahr jährlich 2.000 Euro pfändungssicheres Vorsorgekapital bilden, bis zum 39. Lebensjahr jährlich 4.000 Euro, bis zum 47. Lebensjahr 4.500 Euro, bis zum 53. Lebensjahr 6.000 Euro, bis zum 59. Lebensjahr 8.000 Euro und vom 60. bis zum vollendeten 65. Lebensjahr 9.000 Euro jährlich. Maximal ist also ein Vorsorgekapital von 238.000 Euro geschützt.

Bestehende Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht kann man jederzeit pfändungssicher machen. Meist muss der Vertrag auf lebenslange Rentenzahlung umgestellt und eine Verwertung des Sparkapitals vor dem 60. Lebensjahr ausgeschlossen werden. Eventuell ist auch neu zu regeln, wer im Todesfall begünstigt wird. Als Kunde am besten mit dem Lebensversicherer oder dem Versicherungsberater zusammensetzen, die eigenen Policen auf Pfändungssicherheit prüfen und gegebenenfalls umstellen.

www.fss-online.de/Schnelleinstieg/kapital_lv.asp



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.