34. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
19.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Überstunden müssen bezahlt werden +++
10.06.2009
Wenn das Geschäft nach der Krise wieder anzieht, will nicht jeder Arbeitgeber gleich mehr Personal einstellen – oft müssen die bisherigen Mitarbeiter Überstunden leisten. Nur in entsprechend gut dotierten Arbeitsverträgen kann vereinbart werden, dass Mehrarbeit automatisch mit dem Monatsgehalt abgegolten ist. In anderen Fällen kommt es oft Meinungsverschiedenheiten zwischen Chef und Arbeitnehmer, was die Bezahlung der Überstunden angeht. Eigentlich nicht nötig, denn das Thema ist klar geregelt: Als zu entlohnende Mehrarbeit zählen alle geleisteten Stunden, die über die im Arbeitsvertrag vereinbarte Arbeitszeit hinausgehen.

Mehrarbeit muss mit dem normalen Stundensatz vergütet werden, in Tarif- oder Einzelarbeitsverträgen können aber auch Zuschläge vereinbart sein. Natürlich erlaubt der Gesetzgeber auch den späteren Freizeitausgleich für die Mehrarbeit. Überstunden dürfen nicht die Regel sein: Der Arbeitgeber kann Mehrarbeit nur in Ausnahmefällen verlangen, etwa bei unvorhersehbar hohem Arbeitsanfall oder in Notsituationen. Es ist also nicht zulässig, wenn die regelmäßige Arbeitsmenge nur durch tägliche Überstunden geschafft werden kann. Was an Überstunden maximal zulässig ist, steht ebenfalls im Gesetz: Mehr als 10 Stunden täglich oder 60 Stunden pro Woche sind nicht erlaubt. Die Ruhepause zwischen zwei Arbeitstagen muss mindestens 11 Stunden lang sein.

Der Arbeitnehmer muss Überstunden im Rahmen des gesetzlichen Erlaubten erbringen, der Arbeitgeber muss diese Mehrarbeit bezahlen. Überschreiten die Forderungen des Arbeitgebers die genannten Grenzen, kann der Beschäftigte die Mehrarbeit verweigern. Besondere Arbeitnehmergruppen wie etwa Schwerbehinderte können sich von der Mehrarbeit freistellen lassen. Wichtig: In Firmen mit Betriebsrat muss dieser sein Einverständnis zur Überstundenpraxis in der Firma geben.

www.forum-berufsunfaehigkeit.de

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.