26. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
24.06.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Als Immobilienbesitzer richtig versichert +++
16.12.2009
Hausbesitzer brauchen passenden Versicherungsschutz. Existenziell wichtig ist die Wohngebäudeversicherung – ohne diese Police bleibt man auf dem Schaden sitzen, wenn das eigene Haus etwa bei einem Brand total zerstört wird. Das kann den finanziellen Ruin bedeuten. Die Gebäudeversicherung entschädigt bei Feuer, Unwetter- und Leitungswasserschäden. Auf Wunsch und gegen Aufpreis lassen sich auch Elementarschäden mitversichern – das sind Gebäudeschäden durch Überschwemmung, Erdbeben, Lawinen und andere Naturereignisse.

Wichtig ist auch ein ausreichender Haftpflichtschutz fürs eigene Haus. Die Gebäudehaftpflichtversicherung springt zum Beispiel ein, wenn ein Passant durch eine herab fallende Dachpfanne verletzt wird oder der abgebrochene Ast eines Baums auf der Grundstücksgrenze ein geparktes Auto beschädigt. Das Haftungsrisiko für ein selbst bewohntes Gebäude ist im Regelfall bereits in der Privathaftpflichtversicherung des Eigentümers mitversichert. Inhaber von Mietshäusern brauchen aber eine eigene Gebäudehaftpflichtversicherung. Besitzer von Öltanks sollten außerdem eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung abschließen, die immer dann einspringt, wenn gewässerschädliche Flüssigkeiten wie Heizöl auslaufen und eine teure Schadenbeseitigung durch Bodenabtrag und Gewässerentseuchung notwendig wird.

Mit einer Hausratversicherung lässt sich die Innenausstattung des Hauses schützen. Versichert sind Möbel, Elektrogeräte, Bodenbeläge, Fahrräder und einiges mehr gegen Brand, Sturm, Blitzschlag und Wasserrohrbruch. Elementarschäden durch Naturereignisse wie Überschwemmungen oder Erdbeben kann man optional mitversichern. Zusammen mit der Hausratpolice lässt sich übrigens auch eine Glasversicherung abschließen, die im Ernstfall alle Schäden an Fenstergläsern, Türverglasungen, Oberlichtern und Möbelverglasungen ersetzt. Wichtig für Vermieter ist auch ein Eigentümer- bzw. Vermieterrechtsschutz. Der Vermieterrechtsschutz übernimmt die Kosten bei Rechtsstreitigkeiten mit den Mietern, etwa bei Wohnungsschäden, Räumungsklagen oder unbezahlten Nebenkostenrechnungen.

www.fss-online.de/schnelleinstieg/wohngeb.asp



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.