44. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
24.10.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ IDEAL PflegeRente beliebteste Pflegeversicherung bei Vermittlern – 15x Platz 1 in Folge +++
23.09.2010
Die IDEAL PflegeRente wurde zum 15. Mal hintereinander zur beliebtesten Pflegeversicherung Deutschlands gewählt. Dies ist das Ergebnis der vierteljährlich durchgeführten unabhängigen Vermittlerbefragung der SMARTcompagnie GmbH im Auftrag der bbg Betriebsberatungs GmbH.
Die Herausgeber der Studie kamen nach der Auswertung zu dem Fazit: „Eindeutiger Favorit im Feld der Privaten Pflegeversicherung ist die IDEAL.“ Die Beliebtheit des Produkts bei Maklern und Mehrfachagenten zeigt sich auch in den konkreten Vertriebszahlen des Seniorenversicherers. So konnte die IDEAL im ersten Halbjahr 2010 als Marktführer bei Pflegerenten einen Marktanteil von 34,6 % im Neugeschäft erzielen.
Bereits im Jahr 2002 entwickelte die IDEAL die erste Pflegerente für den deutschen Markt. Im Gegensatz zu Pflegetagegeld- und Pflegekostenversicherungen bieten Pflegerenten dauerhaft stabile Beiträge und verzichten auf die Beitragszahlung im Pflegefall. Ohne Mehrbeitrag erhöht sich die Rentenleistung durch Überschüsse. Bei der IDEAL PflegeRente wird seit Bestehen des Produkts unverändert eine Plusrente von 30 % der vereinbarten Monatsrente zusätzlich ausgezahlt.
Bei der Leistungsprüfung werden die Regelungen des Sozialgesetzbuches (SGB) übernommen, die eine Prüfung der Pflegebedürftigkeit durch den Medizinischen Dienst der gesetzlichen Krankenkassen vorsehen. Sollte der Kunde anschließend auch eine Prüfung nach einem Punktesystem wünschen, weil seine Ansprüche im medizinischen Gutachten abgelehnt wurden, erhält er eine weitere Chance, die für ihn günstigste Pflegestufe zu erreichen. Neben den drei Pflegestufen gelten auch Demenzerkrankungen als Leistungsfall.


ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.