35. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
22.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ NÜRNBERGER Krankenversicherung erwartet Nachfrageschub +++
25.11.2010
Mit dem GKV-Finanzierungsgesetz wird es für gesetzlich Krankenversicherte erneut teurer. Nicht wenige denken daher über einen Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV) nach, zumal dieser jetzt leichter wird. Bei der Wahl des richtigen PKV-Unternehmens geben Ratings und Testurteile unabhängiger Experten eine gute Orientierung.

Der allgemeine Beitragssatz in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steigt ab Januar 2011 um 0,6 Prozentpunkte auf 15,5 %. Zudem werden die Beiträge
festgeschrieben: der Arbeitgeberbeitrag bei 7,3 %, der Arbeitnehmeranteil bei 8,2 % des Einkommens bis zur Jahresarbeitsentgeltgrenze. Über die Einnahmen hinaus-
gehende Ausgabenzuwächse werden künftig durch Zusatzbeiträge der Mitglieder finanziert, die bisherige Limitierung entfällt.

Nach Einschätzung der NÜRNBERGER Krankenversicherung AG wächst die Bereitschaft der GKV-Versicherten, sich privat abzusichern. Untermauert wird dies durch eine Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics, nach der bei freiwillig Versicherten ein neuer Nachfrageschub ausgelöst wird.

Das Gesetz bringt zudem den Wegfall der 3-Jahres-Regelung für Arbeitnehmer. Sie konnten nur in die PKV wechseln, wenn ihr Arbeitsentgelt in drei aufeinander folgenden Jahren die Versicherungspflichtgrenze überschritt. Diese Frist entfällt:
Arbeitnehmer, deren Gehalt 2010 jenseits von 49.950 EUR liegt, können sich ab Anfang 2011 privat versichern. Im nächsten Jahr sinkt die Grenze auf 49.500 EUR.

Pflege-Tagegeld auf Platz 1
Eine attraktive Lösung zur finanziellen Vorsorge im Pflegefall bieten die neuen NÜRNBERGER Pflege-Tagegeld-Tarife PTF und PTS. In allen drei Pflegestufen kann der Tagessatz individuell vereinbart werden. Einzigartig ist auch die Kapitalzahlung des Tarifs PTF in Höhe des 100-fachen Tagessatzes der jeweiligen Pflegestufe. Die Kombination der Tarife PTF und PTS bietet eine optimale Absicherung im Pflegefall. Deshalb hat die Zeitschrift Focus Money in ihrer Septemberausgabe die Pflege-Tagegeld-Tarife der NKV im Preis-Leistungs-Vergleich auf Platz 1 gewählt.



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.