35. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
24.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Milliardenmärchen- neues vom map - report +++
29.08.2012
Welch eine sensationelle Meldung kommt da von den Bundesstatistikern. Der Staat hat im ersten Halbjahr 2012 mal kein Defizit eingefahren, sondern einen Überschuss von 8,3 Mrd. € realisiert.

Nanu, woher kommt dann die plötzliche Sparsamkeit? Hat der Staat endlich tausende überflüssiger Ministerial– und Finanzbeamter oder gar Lehrer entsorgt? Natürlich nicht. Geht ja auch gar nicht. Deutschlands reichste Pfründenträger haben als Beamte eine lebenslängliche Wohlstandsgarantie ohne echte Leistungsprüfung.

Nein, die Gebietskörperschaften Bund, Länder und Gemeinden haben trotz noch boomender Wirtschaft 3,3Mrd. € mehr auf den Kopf
gehauen als sie eingenommen haben. Der Staatsüberschuss kommt aus den staatlichen Sozialversicherungen. Die haben bei Bürgern und Arbeitgebern an Sozialversicherungsbeiträgen 11,6 Mrd. € mehr abgegriffen als nötig waren, so dass der Staat sein Milliardenmärchen erzählen konnte.

Nun könnte man unverbrauchte Beitragsteile an die Kunden zurückgeben, wie es die private Lebens– und Krankenversicherung seit Jahrzehnten erfolgreich tut. Doch Sozialversicherungsbeiträge sind Staatsbeute. Und die wird freiwillig nicht herausgerückt. Im Gegenteil: Den privaten Lebensversicherungen wird in der Propaganda inzwischen vorgeworfen, dass sie stabil über 6 Mrd. € Risikogewinne erwirtschaftet und über 12 Mrd. € Überschuss an die Kunden ausschüttet (siehe Doku). Positive Meldungen zur Lebensversicherung sind unerwünscht.

Das p-rating von map-report mit 5-Jahres-Zahlen ist in Heft 809-810 erschienen und abrufbar. Diese 5-Jahres-Zahlen sind durch die Staatsschuldenkrise zwar im Bereich Kapitalanlagen unerfreulich, die Verwaltungs und Abschlusskostenquoten hingegen werden immer besser.

Gleiches gilt, trotz aller Negativpropaganda, für die Stornoquoten und die Beschwerdekennzahlen. Die Kunden sind, sehr zum Ärger der Propaganda, mit ihrer Lebensversicherung mehrheitlich sehr zufrieden. Das Heft kann zum Sonderpreis von nur 59 € (gedrucktes Heft) oder 49 € (PDF-Datei) erworben werden.
Zu ordern unter Fax 04139/7019 oder der Mailadresse info@mapreport.com. Quelle: www.map-report.de


ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.