26. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
23.06.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


Unter der Lupe: Das zahlt die Hausrat
23.06.2004
Die Hausratversicherung ist für gut ausgestattete Haushalte ein Muss. Wird eingebrochen, ersetzt sie den vollen Wert aller gestohlenen Gegenstände – sofern eine ausreichende Versicherungssumme vereinbart wurde. Auch Vandalismusschäden durch Einbrecher wie etwa aufgeschlitzte Sofas werden übernommen. Bei Feuerschäden wie Brand, Explosionen und direktem Blitzeinschlag zahlt die Hausrat ebenfalls. Sogar der Aufprall von Flugzeugen ist abgedeckt. Auch Schäden durch Leitungswasser aus dem Rohrsystem und damit fest verbundenen Anlagen wie Spül- und Waschmaschinen werden übernommen. Wasserschäden an fremden Wohnungen werden allerdings nicht ersetzt – hier schützt nur eine Privathaftpflicht. Ob Schäden durch ein undichtes Wasserbett oder ein defektes Aquarium versichert sind, hängt von der jeweiligen Police ab. Für die Folgen von Sturm ab Windstärke acht und Hagel kommt die Hausrat in jedem Fall auf. Vielfach werden zudem Überspannschäden an Elektrogeräten nach Blitzschlag ins Stromnetz übernommen. Darüber hinaus ist der Verlust von in der Wohnung befindlichen Wertgegenständen durch die Police abgedeckt – für gestohlene Wertsachen und Bargeld gelten allerdings Obergrenzen. Für ein entwendetes Fahrrad gibt es dann Geld, wenn es in korrekt abgeschlossenen Wohnräumen oder der mitversicherten Garage untergebracht war. Viele Versicherer entschädigen auch, wenn das gestohlene Rad irgendwo außerhalb der Wohnung durch ein Schloss fest gesichert war – häufig allerdings nur, wenn der Diebstahl zwischen 6.00 Uhr und 22.00 Uhr geschah. Ausnahme: Das Rad ist noch in Gebrauch. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn man nach einem Besuch bei Freunden in der Nacht noch nach Hause fahren möchte. Bei unbenutzbarer Wohnung - etwa nach einem Brand - werden die Kosten für den Transport und die Auslagerung des Hausrats für maximal meist 100 Tage bezahlt. Auch Hotelkosten übernimmt die Versicherung für einen längeren Zeitraum. Ein wenig Achtsamkeit ist aber trotz Hausratschutz angebracht: für Sengschäden, wie sie durch glimmende Streichhölzer oder Zigaretten entstehen können, kommen die meisten Versicherer nicht auf. Der Hausratschutz ist auch dann ausgeschlossen, wenn ein Dieb durch unverschlossene Türen ins Haus gelangt ist.

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.