43. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
18.10.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Gebäudeversicherung auch bei Vorschäden +++
18.10.2012
Auch marode Bauteile sind in der Gebäudeversicherung mitversichert. Im Schadenfall muss der Versicherer aber keine Kompletterneuerung finanzieren, sondern nur die Ausbesserung zahlen. Das hat das Oberlandesgericht Saarbrücken entschieden (Az. 5 U 496/05-53).

Am Haus des Klägers hatten sich während eines Sturms Teile des Verputzes abgelöst. Der Mann reichte den Schaden bei seiner Gebäudeversicherung ein. Der vom Versicherungsunternehmen beauftragte Gutachter kam allerdings zu dem Ergebnis, dass der Putz schon vor dem Sturm marode war. Im Unterputz fanden sich altersbedingte Risse, unter dem Deckputz hatten sich Hohlstellen gebildet. Ohne diese Vorschädigung wäre der Schaden gar nicht entstanden, argumentierte der Versicherer und lehnte eine Regulierung ab.

Das Oberlandesgericht Saarbrücken entschied jetzt aber zugunsten des Klägers. Im vorliegenden Fall sei der Sturm eindeutig die Ursache des Gebäudeschadens gewesen, auch wenn der Oberputz nicht mehr an allen Stellen fest gehaftet habe. Entscheidend sei, dass die Windeinwirkung unmittelbare und zeitlich letzte Ursache der Schäden war. Dass der Putz schon vor dem Unwetter schadhaft war, stehe dem nicht entgegen. Es liegt also ein Gebäudeschaden im Sinne der Vertragsbedingungen vor, den der Versicherer bezahlen muss, so die Oberlandesrichter.

Entgegen der ursprünglichen Forderung des Klägers braucht der Versicherer aber nicht für die vollständige Erneuerung des Verputzes aufkommen, sondern nur die Ausbesserung der beschädigten Stellen zahlen.

www.fss-online.de/schnelleinstieg/sp_wohngeb.asp?


ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.