43. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
21.10.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Hochwasser: Bewohner müssen keine Miete zahlen +++
03.07.2013
Hochwasser: Bewohner müssen keine Miete zahlen

In den Tagen der Flutkatastrophe spielen sich teils dramatische Szenen ab: Wohnhäuser müssen evakuiert werden und viele Menschen verlieren zumindest vorübergehend ihre Bleibe. Eine immer wieder gestellte Frage: Wenn die Behausung aufgrund der Hochwasserschäden nicht mehr bewohnbar ist – müssen Bewohner dann Miete zahlen?

Stehen Haus oder Wohnung voller Wasser, ist grundsätzlich der Vermieter dazu verpflichtet, es abzupumpen und Schäden am Gebäude oder der Wohnung zu beseitigen. In den Mietwohnungen muss der Vermieter jedoch nur die Schäden beseitigen, die an vermieteten Gegenständen wie etwa Einbauküchen entstehen, Schäden am Mobiliar, das dem Mieter gehört, sind davon ausgeschlossen.

Ist die Behausung nicht bewohnbar, kann die Miete ggf. komplett gekürzt werden. Ist sie nur eingeschränkt nutzbar, darf der Mieter diese mindern. Eine Klausel im Mietvertrag, nach der bei höherer Gewalt nicht gemindert werden darf, ist sogar unwirksam. Schon die Gefährdung des Mieters durch das Hochwasser, kann einen Mangel der Mietsache darstellen. Allerdings sollte der Vermieter auf die durch das Hochwasser entstandenen Mängel hingewiesen und die Schäden dokumentiert werden.

Wurde das Haus durch das Hochwasser vollständig zerstört, ist dies mit einem Komplettverlust des Gebäudes vergleichbar. In so einem Fall endet das Mietverhältnis automatisch. Zwar muss der Bewohner nun keine Miete mehr zahlen, doch hat er auch keinen Anspruch mehr darauf, dass ihm der Vermieter eine Ersatzwohnung stellt. Quelle: MT / Advocard

Wohngebäude



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.