51. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
16.12.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


Viele Kassen zahlen Grippeimpfung
17.11.2004
Die echte Grippe ist gefährlich - besonders für Kinder, Ältere und immunschwache Menschen. Selbst bei durchschnittlichen Grippewellen sind allein in Deutschland jedes Jahr 5000 bis 8000 influenzabedingte Todesfälle zu beklagen. Überall, wo Menschen in engen Räumen aufeinander treffen, finden die Viren neue Opfer: In öffentlichen Verkehrsmitteln, Ämtern, Schulen, Theatern oder Arztpraxen. Das sicherste Mittel gegen eine Grippe ist nach wie vor die rechtzeitige Impfung. Mit ihr wird dem Körper eine abgeschwächte Kopie des Virus angeboten, körpereigene Abwehrzellen beginnen daraufhin sofort mit der Produktion von Antikörpern, die gegen angreifende Viren vorgehen können. Die meisten Grippe-Erkrankungen treten zwischen Dezember und April auf, eine Impfung bis Ende November ist daher ratsam. Da sich das Virus jede Saison verändert, muss der Impfschutz jährlich erneuert werden. Geimpft werden darf nur von einem Arzt und bei vollständiger Gesundheit. Der Impfschutz ist nach sieben bis vierzehn Tagen voll ausgeprägt und bleibt sechs bis zwölf Monate wirksam. Die Impfstoffe sind in der Regel ab dem sechsten Lebensmonat geeignet, die Gefahr von Nebenwirkungen ist gering. Die Influenza-Impfung kostet rund 15 Euro. Viele, aber nicht alle gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten. Deshalb besser vorher nachfragen. Übrigens: auch manche Arbeitgeber sind bereit, für den Grippe-Impfschutz ihrer Mitarbeiter aufzukommen oder bieten ihn sogar über den Betriebsarzt an.

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.