34. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
18.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


Riester-Rente ohne Abzug erben
25.03.2003
Kein schöner Gedanke – doch wer realistisch ist, stellt sich die Frage: ist das in einen Riester-Rentenvertrag eingezahlte Geld eigentlich verloren, wen man als Versicherter vor Beginn der Auszahlungsphase stirbt? Die Antwort: nein, in aller Regel nicht. Im Todesfall während der Ansparphase kann das angesammelte Kapital ohne Abzug der erhaltenen Steuervorteile und staatlichen Zulagen auf den Riester-Vertrag des hinterbliebenen Ehepartners übertragen werden. Einzige Bedingung: das Geld wird nicht ausgezahlt, sondern dessen Vertrag direkt gutgeschrieben. Achten Sie schon beim Abschluss darauf, dass Ihr Versicherer dies vorsieht. Wenn der Partner noch keinen eigenen Vertrag hat, kann er im Todesfall eine Riester-Police abschließen, um die Ansprüche zu erhalten. Stirbt der Versicherte nach Beginn der Rentenzahlung, erhält der hinterbliebene Partner die Rente in voller Höhe bis zum Ende der vereinbarten Rentengarantiezeit weiter. Auch die Kinder können die Privatrente während der Garantiezeit erben, allerdings wird sie dann um die staatliche Förderung gekürzt. Um die Familie abzusichern, kann man mit vielen Riester-Anbietern eine zusätzliche Hinterbliebenenrente vereinbaren. Als Hinterbliebene gelten in der Regel der im Haushalt lebende Ehegatte sowie die kindergeldberechtigten Kinder.

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.