35. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
22.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


Geschluckte Karte sofort sperren lassen
26.05.2003
Die Vorteile des Geldautomaten wissen wir alle zu schätzen: zu jeder Tages- und Nachtzeit und nahezu an jedem Ort gibt es Bargeld – sofern das Konto gedeckt ist und der Automat funktioniert. Ärgerlich jedoch, wenn der Automat die eingesteckte Karte ohne erkennbaren Grund nicht wieder herausgeben will. Hier ist große Vorsicht angebracht: immer häufiger manipulieren geschickte Betrüger Geldautomaten derart, dass die Karten einbehalten und später missbräuchlich verwendet werden können. Tatzeit ist meist abends oder nachts – die Filiale, zu welcher der Automat gehört, ist dann nicht besetzt. Wer in einem solchen Fall keinen finanziellen Schaden erleiden will, sollte unbedingt sofort den Kartensperrdienst anrufen und diesen über den Verbleib der Karte informieren. Nach einem Urteil des Landgerichts Berlin gelten nämlich Karten, die im Geldautomaten stecken bleiben, als verloren (Az 51 S 84/02). Unternimmt der Kunde im Verlustfall nichts und werden später von Fremden mit der Karte Geld gezogen oder Einkäufe bezahlt, bleibt er ganz allein auf dem Schaden sitzen. Der Sperrdienst für die Maestro-Karte (früher ec-Karte) ist rund um die Uhr unter 0 18 05/ 02 10 21 erreichbar.

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.