35. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
21.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


Der Euro treibt Blüten
02.09.2003
Die Verantwortlichen preisen den Euro noch immer als weitgehend fälschungssicher, doch in Deutschland kommen auf eine Million echte Scheine bereits 15 Blüten – Tendenz steigend. Im ersten Halbjahr 2003 wurden allein 230.000 falsche Scheine aus dem Verkehr gezogen, der Schwerpunkt liegt auf der 50-Euro-Note. Es gibt jedoch Möglichkeiten, falsches von echtem Geld zu unterscheiden: Beim Wippen der Banknote sind Hologramme zu sehen. Auf den Noten mit niedrigeren Werten befindet sich das Hologramm rechts vorne auf dem Schein. Er zeigt wechselweise ein mehrfarbiges Eurosymbol und den Zahlwert der Note. Auf höherwertigen Scheinen findet sich ein Folienbild: wird der Schein bewegt, zeigt sich die mehrfarbige Wertzahl und das Architekturmotiv. Durch ein spezielles Druckverfahren entstehen auf der Vorderseite Erhebungen auf der Oberfläche – deutlich zu fühlen sind sie bei der Abkürzung der Europäischen Zentralbank, bei den Wertzahlen und bei den Hauptmotiven. Außerdem sind die Scheine aus speziellem Material. Sie bestehen aus Baumwollfasern und dürfen sich weder lappig noch glatt anfühlen. Das Wasserzeichen erkennt man im Gegenlicht, es erscheint auf beiden Seiten. Es ist in das Papier eingearbeitet und weist helle und dunkle Schattierungen auf. Auffällig auch der Sicherheitsfaden: im Gegenlicht sind abwechselnd das Wort Euro und die Wertzahl erkennbar. Die Wertzahl in der oberen Ecke auf der Vorder- und Rückseite des Geldscheins setzt sich erst im Gegenlicht zum vollständigen Zeichen zusammen.

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.