35. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
22.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


Handyviren – nur Panikmache?
24.03.2005
Den Personal-Computer zu Hause oder im Betrieb hat die Welle der Computerviren längst erreicht. Umsichtige PC-Benutzer schützen sich durch Firewall und Antivirensoftware. Doch auch die so genannten Smartphones – Handys mit erweitertem Funktionsumfang ähnlich eines Mini-Computers – geraten verstärkt ins Visier der Virenautoren. Derzeit sind bereits ca. 15 Schädlinge bekannt, die sich bspw. via Bluetooth verbreiten können. Allerdings sind die bislang aufgetauchten Viren und Würmer ausschließlich für Smartphones mit dem Symbian-Betriebssystem programmiert. Für andere Betriebssysteme wie etwa Windows Mobil sind noch keine Schädlinge bekannt. Der Funktionsumfang und damit die Angriffsmöglichkeiten auf mobile Kommunikationsgeräte nehmen ständig zu. Da die Nutzer solcher Mobiltelefone ihre Daten quasi ständig mit sich herumtragen, halten Fachleute von der Datenzerstörung über das Ausspionieren sensibler Daten bis hin zur Anwahl teurer Verbindungen zukünftig viele Angriffsmöglichkeiten denkbar. Besteht – etwa bei Außendienstmitarbeitern – ein Zugang via Smartphone zum Firmennetzwerk, wären auch die dortigen Rechner nicht mehr sicher. Mit steigender Verbreitung werden mobilen Kommunikationsgeräte mehr und mehr zum attraktiven Ziel für Virenschreiber und Hacker. In naher Zukunft sollten sich Anwender daher daran gewöhnen, nicht nur ihren Computer, sondern auch ihr Smartphone mit geeigneter Sicherheitssoftware auszustatten. Entwarnung geben Experten jedoch für die Besitzer „normaler“ Handys: einfache Mobiltelefone ohne Smartphone-Funktionen werden nicht von Handy-Viren attackiert.

ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.