26. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
24.06.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Neuwagen im Ausland günstiger +++
14.06.2006

Kräftig sparen kann nach wie vor, wer beim Neuwagenkauf über die Grenzen schaut. Wie ein von der Europäischen Kommission jetzt veröffentlichter Neuwagen-Preisvergleich zeigt, zahlt man beispielsweise in Finnland für einen Opel Vectra nur 19.680 Euro, während das gleiche Fahrzeug beim deutschen Händler 23.520 Euro kostet.

Außerhalb der Euro-Zone wird es noch einmal günstiger: Schon in Dänemark bekommt man den gleichen Vectra für 17.170 Euro. Am billigsten ist das Beispielmodell in Lettland zu haben: Bei einem dortigen Kaufpreis von 15.330 Euro beträgt der Unterschied zum Kauf in Deutschland mehr als 8.000 Euro.

Die Zahlen gelten unter Berücksichtigung der deutschen Mehrwertsteuer: Führt man einen Neuwagen etwa aus Dänemark ein, erstattet der dänische Zoll die dortigen Steuern auf den Kaufpreis, in Deutschland zahlt man aber wieder einheimische Mehrwertsteuer auf den Fahrzeugwert.

Nach dem Kommissionsbericht ist Deutschland nach wie vor der teuerste Markt für Kraftfahrzeuge. Im Vergleich über alle EU-Länder waren Autos am Stichtag der Untersuchung (01.11.2005) in Dänemark am günstigsten, innerhalb des Euro-Gebiets waren die Preise in Finnland am niedrigsten. 38 der 87 untersuchten Fahrzeuge kosteten in Deutschland am meisten, davon waren 16 Modelle immerhin um 20 Prozent teurer als im jeweils günstigsten europäischen Land.

Wer die Formalitäten nicht scheut, kann durch den Selbstimport eines Fahrzeugs kräftig Geld sparen. Allerdings haben auch deutsche Autohändler den Zug der Zeit erkannt: Während früher nur private Importeure „EU-Fahrzeuge“ verkauften, werden die günstigen Autos aus dem Ausland heute auch von Markenhändlern und mit voller Garantie angeboten. Ohnehin gilt für in Deutschland gekaufte EU-Importfahrzeuge deutsches Recht, nach dem der Verkäufer zwei Jahre lang zur Gewährleistung verpflichtet ist.



ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.