43. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
18.10.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Außenversicherung nur bei Raub +++
16.08.2006

Die Hausratversicherung zahlt auch, wenn Urlaubsgepäck entwendet wird. Allerdings nicht bei einfachem Diebstahl, sondern nur bei echtem Raub. Im juristischen Sinn ist Raub nur dann gegeben, wenn das Diebesgut unter Anwendung von Gewalt oder Bedrohung gestohlen wird.

Drei Deutsche verbrachten ihren Urlaub in Polen. In der Nähe von Danzig wollten sie Lebensmittel einkaufen. Den Schlüssel ihres Wagens ließen sie stecken, einer der Urlauber blieb neben dem Auto stehen, während die beiden anderen ein Geschäft betraten. Plötzlich sprangen zwei fremde Männer in den Wagen, ließen den Motor an und rasten davon. Fahrzeug und Gepäck blieben trotz sofortigem Einschalten der örtlichen Polizei verschwunden.

Der Hausratversicherer wollte das gestohlene Gepäck später nicht ersetzen, weil die Diebe weder Gewalt angewendet noch mit Gewalt gedroht hätten. Der betroffene Versicherungskunde klagte, hatte aber keinen Erfolg: Der Außenversicherungsschutz des Hausratversicherers gelte nur bei Raub, einfacher Diebstahl reiche nicht aus, urteilte jetzt das Oberlandesgericht Hamm (Az. 20 U 177/05). Wegen der fehlenden Raub-Merkmale könne der vorliegende Fall aber nur als einfacher Diebstahl gewertet werden, so die Richter.


ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.