35. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
22.08.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
NEWSAKTUELL


+++ Überweisungsfristen sind klar geregelt +++
14.03.2007

Ärgerlich, wenn eine dringende Banküberweisung erst mehrere Tage oder – bei Auslandsüberweisungen immer noch häufig – erst Wochen später beim Empfänger ankommt. Welche Fristen muss die Bank einhalten?

Die Ausführungsfrist für Überweisungen ist in § 676a des Bürgerlichen Gesetzbuchs klipp und klar geregelt. Danach darf eine Überweisung auf ein anderes Konto innerhalb einer Haupt- oder Zweigstelle desselben Instituts nur einen Bankgeschäftstag dauern, für institutsinterne Überweisungen zwischen verschiedenen Filialen hat die Bank zwei Geschäftstage Zeit.

Zwischen verschiedenen Kreditinstituten innerhalb Deutschlands muss die Überweisung spätestens in drei Bankgeschäftstagen erledigt sein. Für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der Europäischen Union und der anderen Vertragsstaaten des europäischen Wirtschaftraums dürfen sich die Finanzinstitute maximal fünf Geschäftstage Zeit lassen, dabei sind Samstage und die landesüblichen Bankgeschäftstage zu berücksichtigen.

Die genannten Fristen beginnen jeweils mit Ablauf des Tages, an dem die Überweisung samt Betrag, Empfängernamen, seinem Konto und seinem Kreditinstitut der überweisenden Bank vorliegen und auf dem Konto des Absenders ein ausreichendes Guthaben vorhanden ist oder ein entsprechender Dispokredit besteht. Spätestens einen Werktag nach der Ankunft der Überweisung beim empfangenden Kreditinstitut muss der überwiesene Geldbetrag dem Konto des Empfängers gutgeschrieben werden. Wird eine Überweisung erst nach Ablauf der gesetzlichen Fristen ausgeführt, hat man als Kunde sogar Anspruch auf Verzinsung des Überweisungsbetrags für den Verspätungszeitraum.

Weitere Informationen unter:
www.fss-online.de/Schnelleinstieg/Banken_Giro.asp


ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.