27. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
26.06.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
UNTERNEHMEN-PRESSE-INFO


+++ D.A.S. Rechtsschutz mit neuen Rechtsdienstleistungen +++
23.05.2013
Die Bruttobeitragseinnahmen gingen 2012 auf 521 (2011: 528) Mio. Euro zurück. Der Rückgang beruht auf geringeren Rückversicherungsbeiträgen von den internationalen Tochtergesellschaften und einem Rückgang im deutschen Neugeschäft. Die D.A.S. hat im Berichtsjahr fast alle Rückversicherungsverträge mit den D.A.S. Auslandsgesellschaften aufgelöst. Hintergründe waren der nicht mehr zwingend notwendige Risikoschutz in den Auslandsmärkten und die Vereinfachung konzerninterner Prozesse. Das selbst abgeschlossene Geschäft in Deutschland sank leicht auf 419,3 (421,1) Mio. Euro.
Die Schaden-/Kostenquote (netto) konnte die D.A.S. Rechtsschutz auf 94,4 (95,3) Prozent verbessern. Die Netto-Schadenquote lag mit 58,6 (58,8) Prozent unter dem Vorjahresniveau. Aufgrund der positiven konjunkturellen Entwicklung wurden weniger Schäden im privaten Arbeitsrechtsschutz gemeldet. Die Kostenquote (netto) konnte auf 35,9 (36,5) Prozent gesenkt werden, da geringere Sachaufwendungen und rückläufige Vertriebskosten den Aufwand verringerten. „Mit den erzielten 94,4 Prozent wird die Schaden-/Kostenquote erneut unter dem Marktdurchschnitt liegen“, erklärt Rainer Tögel, Vorstandssprecher der D.A.S. Rechtsschutz.

Das Nachsteuerergebnis der D.A.S. Rechtsschutz stieg 2012 trotz hoher Restrukturierungskosten im Vertrieb auf 31,3 (29,0) Mio. Euro. Rückstellungen für den Umbau der deutschen Vertriebsorganisationen haben das Ergebnis nach Steuern mit rund 19 Mio. Euro belastet.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr setzte die D.A.S. Rechtsschutz ihren Anspruch, den Kunden neben dem finanziellen Rückhalt auch als kompetenter Partner in allen rechtlichen Belangen zur Seite zu stehen, konsequent fort. Mit der neuen Produktgeneration 2012 hat die D.A.S. die Produkte in wesentlichen Punkten weiterentwickelt und aufgewertet. Neue Rechtsschutzdienstleistungen wurden in die Produkte integriert: „Den Dokumentencheck haben wir in der Premium-Produktlinie neu eingeführt. Unsere Kunden können dadurch schon frühzeitig Verträge des täglichen Lebens von erfahrenen Juristen auf juristische Fallstricke prüfen lassen. Rechtliche Auseinandersetzungen können dadurch in vielen Fällen vermieden werden“, erklärt Tögel.

Nachdem am 26. Juli 2012 das Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung in Kraft getreten ist, rückt die Mediation verstärkt in den Fokus: „Die Bedeutung der Mediation wird weiter steigen“, zeigt sich Tögel zuversichtlich. Jährlich initiiert die D.A.S. mehr als 10.000 Mediationen – vor allem in den Bereichen Immobilien-, Vertrags- und Arbeitsrecht. Damit ist die D.A.S. der größte Anbieter der privaten Mediation in Deutschland. „Die Erfolgsquote spricht für das Verfahren: Von den durchgeführten Mediationen sind 78 Prozent erfolgreich. Denn eine gemeinsam entwickelte Lösung ist deutlich stabiler als ein Urteil, das ein externer Richter fällt“, so Tögel. Seit 2005 gehört die Mediation zum Angebot der D.A.S., seit 2007 bildet das Unternehmen eigene Mediatoren aus.

2012 wurden alle Rechtsschutz-Bedingungen strukturell vereinfacht, sprachlich überarbeitet und in ihrem Umfang deutlich reduziert. Durch den Verzicht auf Paragraphen und eine neue Gliederung ist der Regelungsumfang viel verständlicher. Im Rahmen der Klartextinitiative arbeitet ERGO, und damit auch die D.A.S., an einer besseren Verständlichkeit in der Kundenkommunikation. Als erster deutscher Versicherer hat sich ERGO auf die Verständlichkeit hin prüfen lassen und ein TÜV Siegel erhalten.

Die D.A.S. ist als spezialisierter Rechtsschutzversicherer und Rechtsdienstleister außerhalb Deutschlands in 17 Ländern tätig. Die ausländischen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften, die in ihren Märkten ebenfalls als spezialisierte Rechtsschutzversicherer tätig sind, steigerten ihre Beitragseinnahmen um 7,1 Prozent auf 698,3 (652,2) Mio. Euro. Die Schaden-/Kostenquote netto betrug 95,1 (94,3) Prozent. In einem in weiten Teilen Europas wirtschaftlich schwierigen Umfeld zeigten sich die Gesellschaften in Großbritannien und Belgien erneut als Hauptwachstumsträger. „2012 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns. Das Ausland bleibt ein wichtiger Wachstumsmarkt, in dem wir die Produktpalette ausbauen und neue Geschäftsfelder erschließen wollen“, erläutert Rainer Huber, Vorstandsmitglied der D.A.S. und bei ERGO verantwortlich für das internationale Rechtsschutzgeschäft. In ihrem europäischen Heimatmarkt konnte die D.A.S. ihre Marktführerschaft behaupten. In neun Ländern ist sie Marktführer, in den übrigen nimmt sie Spitzenpositionen ein. Quelle: MT/ DAS


ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.