43. Woche
Internetfinanzzeitung           ISSN: 1862 – 343            neutral - kompetent - unabhängig
22.10.2017
|  IMPRESSUM  |  KONTAKT  |  HOME  |
ARCHIV-SUCHE
LOGIN
Makler
Konsumenten

SERVICE
Formulare
Lexika
Ratgeber

VERGLEICHE

Versicherungen

Energie
Strom
Gas

Kommunikation
DSL
Handy
Internet
Telefon

Banken
Autokredit
Ratenkredit
Tagesgeld
Festgeld
Girokonto
Baugeld
Forward-Darlehen
Bundesschatzbriefe
Depotbank
Förderdarlehen

Reisen
Hotelsuche
Flugbuchung
Mietwagen




Anzeige:
 
Anzeige:
vergleichen entscheiden sparen
 
Anzeige:
Map-Report
UNTERNEHMEN-PRESSE-INFO


+++ Moody’s bewertet EnBW weiterhin mit 3-Rating +++
20.11.2013
Die Ratingagentur Moody’s hat heute eine Neubewertung der EnBW Energie Baden-Württemberg AG veröffentlicht. Das Baseline Credit Assessment wurde um eine Stufe von a3 auf baa1 gesenkt. Gleichzeitig wurde erstmalig der Anteilsbesitz des Landes Baden-Württemberg an der EnBW in Höhe von 46,75% bonitätsverbessernd berücksichtigt. Somit bleibt die Bonitätsnote insgesamt bei A3. Der Ausblick ist weiterhin negativ. Im Zuge der Ratingneubewertung vergibt Moody‘s für die von EnBW im Oktober 2011 und April 2012 begebene Hybridanleihe unverändert ein Rating von Baa2.

Moody’s begründet die Herabstufung des Baseline Credit Assessment um eine Stufe vor allem mit der Erwartung, dass der Druck auf die Erträge aus der Stromerzeugung weiter zunehmen wird. In diesem Zusammenhang verweist die Ratingagentur auf die strukturellen Veränderungen in den deutschen Energiemärkten und die schneller als erwartet sinkenden Strompreise.

Moody’s geht davon aus, dass höhere Erträge aus anderen Geschäftssegmenten sowie die Hedging-Strategie des Konzerns dazu beitragen werden, den Rückgang der Profitabilität im Segment Erzeugung in Teilen aufzufangen. Dennoch rechnet Moody’s mit einem schwächeren Finanzprofil trotz der positiven Maßnahmen, die die EnBW in den vergangenen Jahren bereits umgesetzt hat. EnBW-Finanzvorstand Thomas Kusterer betont: „Die Bestätigung des A3-Ratings im aktuellen Umfeld zeigt, dass Moody‘s unsere stabile Anteilseignerstruktur sowie die durch uns in den letzten beiden Jahren ergriffenen Maßnahmen und konstant positiven Cashflows honoriert. Wir werden das Vertrauen des Kapitalmarkts in die Finanzkraft der EnBW weiter stärken, indem wir unsere Investitionen am Fortschritt unseres Desinvestitionsprogramms ausrichten.“

Der negative Ausblick spiegelt vor allem den nach wie vor starken strukturellen Druck auf das Erzeugungsgeschäft und die bestehenden Unsicherheiten hinsichtlich der deutschen Marktstrukturen wider. Auch sieht Moody’s ein Umsetzungsrisiko im Hinblick auf den zügigen Ausbau der Erträge im Bereich Erneuerbare Energien und in neuen Geschäftsfeldern.

Thomas Kusterer unterstreicht: „Eine gute Bonität ist wichtig für den Erhalt unserer Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. Wir sehen die aktuelle Einstufung als Ansporn für eine erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie EnBW 2020. Jetzt gilt es, die sich aus der Energiewende ergebenden Möglichkeiten in wesentliche Ergebnisbeiträge umzuwandeln.“ Quelle: MT / EnBW

www.fss-online.de/index_strom.asp?


ZurückDruckenLeserbriefEmpfehlen

Bookmarken bei:
Internet Explorer Mozilla Firefox google.com Mister Wong Yahoo facebook Linkarena MySpace Twitter del.icio.us


+++ Copyright (c) 2006 +++
MONEY TIMES, die Internet- Finanzzeitung ist urheberrechtlich geschützt.
Es ist unzulässig, Inhalte ohne Redaktionszustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.